GUT FÜR meine Entspannung

MASSAGE
Die Massage  dient zur mechanischen Beeinflussung von Haut, Bindegewebe und Muskulatur durch Dehnungs-, Zug- und Druckreiz. Die Wirkung der Massage erstreckt sich von der behandelten Stelle des Körpers über den gesamten Organismus und schließt auch die Psyche mit ein.

Das  Massageangebot im Gesundheitszentrum Aflenz „GUT FÜR MICH“  umfasst Klassische Massage, Fußreflexzonenmassage, Lymphdrainage nach Dr. Vodder, Akupunkturmassage nach Penzel und die Bindegewebsmassage.

Klassische Massage:

Klassische Massage ist die äußerliche, manuelle Behandlung bei Beschwerden im Bereich des Bewegungsapparates durch Druck, Zug, Schütteln, Streichen und Klopfen. Mit Hilfe der klassischen Massage können auch erkrankte innere Organe günstig beeinflusst werden. Die Massage versteht sich als Reiztherapie, auf die der Organismus antwortet. Die klassische Massage ist auch unter dem Begriff «schwedische Massage» bekannt, da ihre Technik um die Jahrhundertwende vom Schweden Henri Peter Ling entwickelt worden ist.


Fußreflexzonenmassage:

Bei der Fußreflexzonenmassage wird das verkleinerte Abbild des Menschen auf Füße oder Hände projiziert. Organe oder Körperstellen werden dort als Reflexzonen sozusagen repräsentiert. Durch die Massage dieser Reflexzonen kann man über die energetischen Verbindungen Wirkungen im gesamten körperlich-seelischen Bereich erzielen. 

Das bedeutet, dass - obwohl nur die Füße massiert werden - sich die Wirkung am ganzen Menschen zeigt, vor allem jedoch in dem Organ, dessen zugeordnete Reflexzone behandelt wird. Durch die Massage der Reflexzonen am Fuß erreicht man eine vermehrte Durchblutung der Organe, sowie einen besseren Abtransport von Schlackenstoffen.


Lymphdrainage nach Dr. Vodder:

Das Lymphsystem besteht aus Gefäßen, die überschüssige Gewebsflüssigkeiten ins Blut zurückleiten. Diese Gefäße münden in Lymphknoten, in denen die Lymphe gefiltert und von Krankheitserregern befreit wird. Das lymphatische Organsystem spielt eine wesentliche Rolle in unserem Abwehrsystem (Immunsystem), das die Aufgabe hat, den Körper vor Schadstoffen, Giften oder Infektionen durch krankmachende Mikroorganismen zu schützen.

Bei der manuellen Lymphdrainage kommt es zur mechanischen Verschiebung von Flüssigkeiten (Lymphe und den darin befindlichen Stoffen).

Sie ist die einzige Behandlungsform, die in ihrer Art nicht durchblutungsfördernd wirkt. 

Indikationen:

  • Lymphostatische Ödeme nach Operationen - Narbenbehandlung
  • Primäres Lymphödem der Beine (Minderanlage an Lymphgefäßen, hohe Außentemperatur, Schwangerschaft und langes Stehen).
  • Lymphodynamisches Ödem: das Lymphgefäßsystem ist in Ordnung, durch ein Überangebot von Lymphflüssigkeit aber nicht in der Lage, diese abzutransportieren (eiweißarmes Ödem). 

Akkupunktmassage nach Penzel:

Akupunkt-Massage nach Penzel (APM) ist eine an die chinesischen Tuina im weiteren Sinne angelehnte Behandlungstechnik, die im Gegensatz zur Akupunktur ohne Nadeln und damit ohne Verletzung der Haut auskommt. Sie ist eine spezielle Behandlungsmethode nach dem chinesischen Yin-Yang-Prinzip und beeinflusst über den Energiekreislauf den gesamten Organismus. Die APM arbeitet mit äußerem mechanischem Druck, wobei der Therapeut mit einem Metallstäbchen entlang dem Verlauf der sogenannten Akupunkturmeridiane streicht. Wie in der Akupressur können darüber hinaus auch einzelne Akupunkturpunkte direkt stimuliert werden. Sie wird in der Schmerztherapie, bei Funktionsstörungen der Organe und bei den Erkrankungen des Bewegungsapparates eingesetzt.


Bindegewebsmassage:

Bei der Bindegewebsmassage handelt es sich um eine manuelle Reiztherapie, bei der verschiedene Haut-, Unterhaut- und Faszientechniken zur Anwendung kommen. Diese Techniken sollen nicht nur lokale Effekte am Ort der Massage bewirken, sondern über bestimmte Nervenreizungen sollen auch Fernwirkungen auf innere Organe erzielt werden.

Die Bindegewebsmassage behandelt hauptsächlich Zonen im Bereich des Rückens. Durch verschiedenste Techniken werden "verklebte" Stellen der Haut und Unterhaut gelöst. Zu Beginn wird vor allem die Beckenregion, nach wenigen Behandlungen der ganze Rücken und später auch der Bauch massiert. Eine Sonderform ist die sogenannte Segmentmassage, bei der einzelne Körpersegmente bearbeitet werden. Durch die Anwendung der verschiedenen Techniken verspürt der Patient ein Schneidegefühl der behandelten Bereiche da das Gewebe stärker durchblutet wird.

Indikatoren für eine Bindegewebsmassage:

  • Erkrankungen des Bewegungsapparates
  • Erkrankungen der inneren Organe
  • Gefäßerkrankungen
  • Neurologische Störungen
  • Stress
  • Morbus Sudeck